Impfen als patriotischer Akt?!

https://www.spiegel.de/ausland/joe-biden-nennt-corona-impfung-einen-patriotischen-akt-a-b5b3eb7d-8e92-4ddc-9ba5-8745366c5e76

Bin bereits doppelt gegen Corona geimpft. Warte auf Ergebnis Antikörper-Test, um sicher zu gehen, dass ich trotz immunsuppressiver Therapie Impfschutz aufgebaut hab. Heute Morgen geht durch die Presse, dass Präsident Biden Corona-Impfungen einen „patriotischen Akt“ nennt. Pfff, das fühlt sich seltsam an für mich. Gewiss hab ich meinen Beitrag zur Herdenimmunität beigetragen. Im Kern aber doch an meinen Schutz als sogenannte „vulnerable“ Person gedacht.

Ein Kommentar

  • lautsprecherfm

    …ich glaube, dass der Biden/Präsident-der-USA sowas sagt, ist eher eine kulturelle Sache. In der US-Kultur hat ja vieles mit Patriotismus und Vaterland und „Nation‘s Glory“ und „Stars&Stripes“ zu tun. Viel mehr, als wir in unserer eher zurückhaltenden Kultur. Deshalb finde ich das nicht so schlimm bzw. relativ normal. Das macht der Spiegel größer als es sein sollte, find ich. Nichtsdestoweniger lasse ich mich impfen, weil ich schon der Überzeugung bin, dass man solche Krankheiten nur so bzw. besser auf diese Weise in den Griff kriegt. Und zu meinem eigenen Schutz. Ich bin ja auch gegen Polio und Tetanus geimpft.

Schreibe einen Kommentar zu lautsprecherfm Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.